Olivenöle sollten in jeder Küche ihren festen Platz haben

Sonnengereift und aromatisch – Olivenöle

24.05.2016

Olivenöle

Egal ob Marinaden, würzige Salatsaucen, Antipasti, oder einfach pur zu einem frischen Stück Brot – gerade in der Sommerzeit sind Olivenöle unverzichtbar. Fast alle Olivenöle auf dem Markt sind hierzulande mit dem Merkmal "Natives Olivenöl extra" versehen. "Nativ" steht dabei für "naturbelassen", der Zusatz "extra" gibt an, dass es sich um eine "besonders gute" Qualität handeln soll.

Ein gutes Öl erkennt man am Geschmack
Da fast alle Olivenöle mit der oben erwähnten Güteklasse gekennzeichnet sind, ist der Geschmack, genau wie bei einem guten Wein, das eigentliche Qualitätsmerkmal. Natürlich sollten Sie hier nach Ihrer persönlichen Vorliebe entscheiden, denn selbstverständlich gibt es je nach Herkunftsland und Sorte ein riesiges Spektrum an unterschiedlichen Geschmacknuancen. Kenner weisen jedoch darauf hin, dass ein hochwertiges Olivenöl immer einen frisch-fruchtigen und auch bitter-scharfen Geschmack mit sich bringen sollte, der – pur genossen – auch gerne ein bisschen im Hals kratzen darf.

Interesse? Dann wenden Sie sich gerne an Ihren zuständigen Verkaufsberater.

Entdecken Sie verschiedene Öle: