Weltweiter Teegenuss

Teebräuche aller Welt

02.01.2018

Ostfriesentee

Was wäre ein Winter ohne Tee? Er beschert nicht nur warme Hände, sondern schmeckt auch noch super. Das Getränk steht auf der ganzen Welt auf dem Tisch: Ob bei der Queen in England oder bei den Ostfriesen in Deutschland. Doch wie wird in Japan oder Südafrika dieser Brauch zelebriert? Wir klären auf!

Japan
In Japan gehört Matcha-Tee zu den hochwertigsten Teesorten. Und auch in Österreich wird dieses giftgrüne Getränk immer mehr zum Trend. Die Zubereitung der japanischen Spezialität nach alter Geisha-Tradition ist simpel: Einfach das feinzermahlene Pulver aus der Grünteepflanze mit heißem Wasser aufgießen und mit einem Bambusbesen aufschlagen. Übrigens: Typisch japanisch trinkt man ihn direkt aus der Schale!

Deutschland
In Deutschland eifern vor allem die Ostfriesen den Tee-Bräuchen nach. Man sagt sogar, dass kein Völkchen auf der Welt so viel Tee trinkt, wie diese Nordlichter – kein Wunder bei 300 Litern pro Kopf und Jahr. Vor allem kräftige Schwarztees aus verschiedenen Assam-Sorten stehen auf der Beliebtheitsskala der Deutschen weit oben. Am liebsten genießen die Ostfriesen ihren Tee um 15 Uhr – ideal zum Abschalten und zur Ruhe kommen. 

Südafrika
In Südafrika steht Rotbuschtee hoch im Kurs. Er wird auch gerne Rooibusch- oder Buschmanntee genannt und ist in Südafrika beheimatet. Anders als bei grünem oder schwarzem Tee werden die Pflanzenteile nicht aus einer Teepflanze, sondern aus einem Rotbuschstrauch gewonnen. Die Zubereitung ist einfach: Den Tee 5 Minuten ziehen lassen – fertig! Der Beutel kann sogar in der Tasse bleiben, da er – anders als bei grünem Tee – nicht bitter wird. Serviert wird er pur oder mit einem Schuss Milch.

England
Im 17. Jahrhundert war die "Tea-Time" in England ausschließlich dem Adel und wohlhabenden Leuten vorbehalten – heute trinkt man diesen Genuss in allen Gesellschaftsschichten. Üblicherweise wird er um 17 Uhr am Nachmittag auf einem Silbertablett serviert. Bevorzugt werden Tees, bei denen die Blätter in der Kanne bleiben, um ein kräftigeres Aroma zu erhalten. Besonders gerne trinken die Briten den Tee Earl Grey – er ist nach dem britischen Premierminister von 1833 benannt. Das Wichtigste beim 5-Uhr-Tee: Der Gast schenkt sich das Getränk nie selber ein. Dazu serviert werden angewärmte Milch sowie Zitrone. Stark aromatische Sorten wie Assam oder Ceylon werden gerne mit Milch getrunken – beim Darjeeling mögen die Briten jedoch den feinen Geschmack und trinken ihn daher ohne Milch.